Lieferung SMGW an Westenergie Metering
Brancheninfos
11/2020

Theben und Lackmann liefern zertifiziertes Smart Meter Gateway an Westenergie Metering

Für die Durchführung von Lebenszyklus-Tests mit dem Smart Meter Gateway CONEXA 3.0 Performance des Herstellers Theben AG wurde im August 2020 das erste zertifizierte Gerät an Westenergie Metering ausgeliefert. Der Transport erfolgte unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für derartige Geräte vorschreibt. Dazu gehört insbesondere eine elektronisch abgesicherte Umverpackung (z.B. von LockYourWorld), die vor unbefugtem Zugriff auf das Smart Meter Gateway schützen soll.  

„Diese Tests im Wirkbetrieb sind für uns eine wichtige Phase bei der Einbringung unseres Smart Meter Gateways in den Markt“, erläutert Ruwen Konzelmann von der Theben AG. „Wir freuen uns, dass wir dabei mit Westenergie Metering einen starken und kompetenten Partner an unserer Seite haben.“ Für den Vertriebspartner Heinz Lackmann GmbH & Co. KG ist dies ein wichtiger Schritt in einer bewährten Partnerschaft mit Westenergie, erklärt John Lackmann: „Wir arbeiten seit Jahren erfolgreich mit Westenergie Metering zusammen - besonders auch in technisch anspruchsvollen Projekten - und sehen uns auch heute wieder in unserer Entscheidung bestärkt, gemeinsam mit Theben diesen zentralen Baustein für die Digitalisierung der Energiewende ins Feld zu bringen.“ 

Der Lebenszyklus-Test bzw. ALC-Test (Assurance Class Life Cycle Support) wird im Wirkbetrieb beim Messstellenbetreiber durchgeführt und beinhaltet insbesondere die Einbindung des Smart Meter Gateways in die Smart-Metering-Public-Key-Infrastruktur (SM-PKI). Die SM-PKI ist der zentrale Vertrauensanker bei der Kommunikation mit intelligenten Messsystemen und wird direkt durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verantwortet. Der ALC-Test zeigt, dass der Gerätebetrieb im Produktivsystem unter Berücksichtigung aller Sicherheitsvorgaben fehlerfrei umgesetzt wird.

Für den Messstellenbetreiber Westenergie Metering ist die erfolgreiche Testdurchführung ein weiterer Schritt zur Vorbereitung des Smart-Meter-Rollouts. „Neben der Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen steht bei unseren Labor- und Feldtests insbesondere das Zusammenspiel der Komponenten im Fokus“, betont Dr. Sebastian Skiba, verantwortlich für die Gerätebeschaffung und -distribution der Westenergie Metering zum Smart Meter Rollout.

innogy Metering ist mit der Integration in den E.ON-Konzern am 1. Oktober 2020 zur Westenergie Metering umfirmiert. Das Unternehmen hat bereits erfolgreich mit dem Smart Meter Rollout begonnen und seit Anfang 2018  bereits über 600.000 moderne Messeinrichtungen, elektronische Zähler ohne Smart Meter Gateway, installiert. Perspektivisch unterstützt Westenergie Metering darüber hinaus den Einbau von rund 570.000 intelligenten Messsystemen bei über 45 Stadtwerken.